Der Seniorenkreis St. Michael feierte am 30. Oktober 2003 seinen 40. Geburtstag im Pfarrheim. Zahlreiche Seniorinnen und Senioren sowie Gäste und Freunde waren zusammengekommen, um sich an viele muntere Stunden in den vergangenen Jahren zurückzuerinnern. Marlene Müller und Margret Schondey, Hauptansprechpartnerinnen des Seniorenkreises, begrüßten die zahlreich erschienenen Gäste. „Wir freuen uns, vor allem auch Gäste der Nachbargemeinden St. Bonifatius und St. Peter und Paul in unserer Mitte begrüßen zu dürfen. Gemeinsam sind wir stark", betonte Marlene Müller.



Im Anschluss wagte Gemeindereferentin Anne-Christine Nähring einen Rückblick auf 40 Jahre Seniorenkreis. In ihrem Vortrag erinnerte sie an die „ersten Tage" des Kreises, der 1963 von der Caritasvorsitzenden Hedwig Bonn für die Siegener Stadtgemeinden ins Leben gerufen wurde. Anfänglich fanden sich die Damen und Herren der älteren Generation im alten Pfarrheim St. Michael unter der Kirche zusammen. Im Laufe der Jahre traf man sich im Pfarrhaus St. Marien, nach einem Wasserrohrbruch 1966 auch im Pfarrheim St. Peter und Paul. Die Seniorengruppe wurde 1969 in drei verschiedene Kreise aufgeteilt. Die „St.-Michael-Senio-ren" fanden schließlich im Spanierheim bei St. Michael ihre Anlaufstelle, während sich in den Nachbargemeinden eigene Seniorengruppen gründeten. 1972 zogen die Senioren wieder ins Pfarrheim von St. Michael. Seit 1993 können sie sich bei ihren wöchentlichen Treffen an den einladenden Räumen des neuen Pfarrheims erfreuen.

Anne Nähring widmete ihren Vortrag vor allem den Verantwortlichen für den Seniorenkreis. Sie erwähnte das Engagement der Leiterinnen Hedwig Bonn und Maria Hassler, erinnerte an die vielen Unternehmungen unter der Leitung von Doris Paar und ihrem Team, dem Paula Decker, Eleonore Hermann, Maria Göbel, Ilse Winkel und Elisabeth Würthen angehörten, und würdigte die Arbeit ihrer Nachfolgerinnen Paula Becker und Margret Schondey. „Heute sind Marlene Müller und Margret Schondey die Ansprechpartnerinnen des Seniorenkreises", so Nähring. „Zu ihrem Team zählen Marianne Pauly, Cilli Knoche und Ursula Maluck. Leonore Hermann, die bereits verabschiedet wurde, steht dem Kreis darüber hinaus mit Rat und Tat zur Seite."


Nicht unerwähnt bleiben durften die zahlreichen Unternehmungen des Seniorenkreises St. Michael. Dazu gehören vor allem auch die alljährlichen bunten Karnevalsfeiern oder die erbaulichen Ausflüge ins Sieger- und Sauerland, die Fahrten ins Bergische und ins Wittgensteiner Land und die gegenseitigen Besuche mit dem Kindergarten von St. Michael. „Im Seniorenkreis wurde und wird gelacht, gelesen, gedichtet, musiziert und gebetet", betonte die Vortragende. „Vor allem die Kreuzwegandacht, die Maiandacht auf der Dörnschlade oder das Rosenkranzgebet sind immer besondere Höhepunkte."


Nähring erwähnte die interessanten Vortrage, die die Caritas im Seniorenkreis durchführte, und beschrieb zum Abschluss auch die gemütlichen Nikolausfeiern in St. Michael, bei denen sich vor allem Diakon Herbert Oehm immer wieder als wahrer „Nikolaus-Profi" erweisen würde.

Auch die ältesten Teilnehmerinnen Johanna Wesseling mit 96 Jahren und Martha Fries mit 98 Jahren waren der Einladung zur Feier des Seniorenkreises gefolgt.

Adelheid Schmidt, Vorsitzende vom Seniorentreff St. Marien, übermittelte dem Seniorenkreis St. Michael die besten Glückwünsche, und Pastor Wolfgang Winkelmann überreichte den engagierten Mitarbeiterinnen einige Präsente. In einer hl. Messe zuvor hatte er noch einmal auf die Wichtigkeit einer Einrichtung für Männer und Frauen der älteren Generation verwiesen.